IMG_7429

Unsere Clubreise 2016 nach Amsterdam

Veröffentlicht am 17. Mai 2016

Bester Laune begaben wir Lions-Damen uns unter Führung unserer sehr gut vorbereiteten Präsidentin Rita am Freitag Morgen von Tegel per KLM Richtung Amsterdam. Viele unserer Partner hatten sich  entschieden, uns zu begleiten, was die Gruppe weiter auflockerte und zur guten Stimmung beitrug.

Angekommen am Amsterdamer Flughafen Schiphol wurden wir sehr freundlich in Empfang genommen – per Bus ging es zu Hollands „Tulpen-Highlight”, dem Keukenhof. Nach einem herrlichen  Spaziergang und gebührender Bewunderung der niederländischen Blumen–Leistungsschau fuhren wir zum Hotel, um einzuchecken. Die architektonische Besonderheit dieses – hervorragend umgebauten – historischen Amsterdamer Waisenhauses, machte das eine oder andere Defizit des Hotelbetriebes mehr als wett. Warten auf unsere Zimmer? Ein „Biertje“ für die Wartenden an der Hotelbar auf Kosten des Hauses und die gute Laune war ungebrochen.

Ritas Programm lief ab wie ein gut geöltes Schweizer Uhrwerk: drei Damen eines Amsterdamer Lions-Clubs begleiteten unsere maritime Grachtentour. Ein wunderbares Dinner in einem angesagten Steakrestaurant rundete unseren ersten Tag perfekt ab. Einige von uns entschieden sich, nach der Grachtentour ein Konzert in Amsterdams berühmtem Concertgebouw zu besuchen.

Der Samstag begann nach ausgiebigem Frühstück in unserem „Waisenhaus” mit einem Stadtrundgang durch die Amsterdamer Altstadt. Der Fremdenführer der Gruppe der Verfasserin legte hierbei besonderen Wert auf die wechselvolle Geschichte Amsterdams mit Bezug auf Reformationszeit und Auswirkung auf die katholischen Kirchenbauten, die erst verboten, dann in einfacher Form geduldet und ab dem 19. Jahrhundert neu erbaut wieder Teil des Stadtbildes wurden – selbst nach fünf Jahren Hollanderfahrung konnte die Verfasserin so noch etwas dazulernen…

Shopping in Amsterdam war dann ein wichtiger Programmpunkt – herrlich! Am Abend versammelten wir uns in einer Skylounge am Hafen und genossen bei tollem Sonnenuntergang den Blick auf Amsterdam im Abendrot. Das anschließende Abendessen fand im Restaurant „In de Waag” statt, ein beeindruckendes mittelalterliches Gebäude, in dem Marktgüter vor Verkauf gewogen wurden – wieder war die Stimmung ausgelassen.

Den Abschluss des Ausfluges am Sonntag bildete der Besuch im weltberühmten, frisch renovierten Rijksmuseum. Rembrandts “Nachtwache” wird dort ebenso spektakulär präsentiert, wie die Nofretete bei uns daheim im Neuen Museum – atemberaubend! Nach so viel Kultur war der weitere Sonntag bis zum Abflug zur freien Verfügung. In Grüppchen gingen wir nochmal die persönlichen Highlights ab.

Text: Angelika, Bild: Katrin